REISEZIELE THAILAND

Bangkok für Fortgeschrittene

Reisebericht Bangkok Silvester

Reiseberich Bangkok – Part II

Wer erinnert sich noch an unseren ersten Reisebericht über Bangkok? Ich helfe euch mal auf die Sprünge, wir waren damals nicht wirklich entzückt von Bangkok und konnten uns nicht wirklich vorstellen dort nochmal zu verweilen. Nun gut, wie es das Schicksal manchmal so will, führt uns unser Weg doch noch einmal nach Bangkok zurück und zwar aus ganz besonderem Anlass. Wir treffen uns mit unseren Lieblingsreisefreunden Anni & Thommy von Ourtravelness und möchten mit ihnen gemeinsam das Neujahrsfest in Bangkok zelebrieren. Aber nicht nur das haben wir dort zusammen erlebt, sondern auch noch eine Menge anderer spannende Dinge. Diese möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Mehr dazu gibt es nun in unserem Reisebericht Bangkok Part II.

Anreise

Jetsettermäßig fliegen wir von Ho Chi Minh per Direktflug nach Bangkok. Wir erreichen den Flughafen Don Muang mitten in der Nacht, schnappen uns ein Taxi und lassen uns ins bereits gebuchte Hostel fahren. Seit unserem letzten Besuch wissen wir, Taxi fahren ist in Bangkok oft die billigste und schnellste Option um von A nach B zukommen (man sollte aber darauf bestehen, dass der Taxifahrer mit Taxometer fährt). Der Flughafen Don Muang macht es einem zudem sehr einfach, da es einen offiziellen Taxistand gibt. Das heißt man stellt sich an einer Schlange an, teilt der Dame am Counter mit, wo man hin möchte und wird per Meter-Taxi zu seinem Ziel gebracht. Einziges Manko, die meistens Taxifahrer kennen sich gar nicht in Bangkok aus. Wer kann ihnen das im Großstadtdschungel von Bangkok übel nehmen? Daher ist es immer gut eine Navigationsapp auf dem Handy zu haben, um dem Fahrer ein wenig unter die Arme zu greifen, auch wenn deren Englisch meist noch schlechter ist, als ihre Stadtkenntnis.

Unterkunft

Petit Hostel

Für diese eine, erste Nacht haben wir uns im Petit Hostel eingebucht. Dieses stylische, gemütliche Hostel liegt direkt am Flussufer des Chao Praya und ist über eine Brücke mit dem Stadtteil Sathorn verbunden. Wir haben ein schönes Doppelzimmer mit Fenster und Bad auf dem Flur. Dafür zahlen wir gerade einmal 15€. Das Hostel bietet auch eine kleine, vollausgestattete Küche, in der es Kaffee und Instantsuppen für den kleinen Hunger gibt. Für alle alleinreisenden Frauen sollte ich jedoch noch erwähnen, dass dieses Hostel in einer wirklich dunklen Seitenstraße liegt. Alleine wäre ich hier nicht allzu gerne unterwegs. Davon abgesehen ist die Lage wirklich hervorragend!

Astera Sathorn Hotel

Für unseren Silvesteraufenthalt lassen wir es uns natürlich nicht nehmen und buchen uns in ein richtiges Hotel ein. WUHUUU!!! Wichtige Aspekte waren lediglich, die Nähe zum Stadtzentrum, die Nähe zum Fluss und dass Pool und Frühstück inkludiert sind. Das alles finden wir im Astera Sathorn Hotel und buchen uns für 4 Nächte ein. Im Nachhinein übrigens das Beste was uns passieren konnte, aber dazu später mehr (siehe Punkt – Silvester).  Die vier Nächte kosten uns 145€ und wir finden, dass wir damit ein richtiges Schnäppchen gemacht haben. Wir sind sehr zufrieden mit dem Hotel, toller Service, gutes Frühstück und der Pool ist wirklich sehr schön und lädt zum Entspannen ein.

Kamin Bird Hostel 2

Da wir in diesem Artikel ein kleines Mix-up aus zwei verschiedenen, kurz aufeinander folgenden Bangkok Aufenthalten machen, nehme ich das Kamin Bird 2 hier auch noch mit auf. Dieses war nämlich unsere Unterkunft bei unserem dritten Aufenthalt in Bangkok. Für 13€ gabs hier ein eigenes kleines Doppelzimmer mit Bad auf dem Flur und jede Menge Toast und Kaffee zum Frühstück. Zudem empfinden wir die Lage des Hostels als perfekt, da es nicht nur direkt um die Ecke unserers liebsten Nachtmarkts – dem Rot Fai Nightmarket, sondern auch nur 5 min von der nächsten Metro Station enfernt liegt. Das dazugehörige Viertel heißt Siam und zählt zusammen mit Sathorn und Sukhumvit zu unseren Lieblingsbezirken in Bangkok. Bei unserem nächsten Besuch würden wir uns wohl wieder in einem dieser Bezirke niederlassen.

Aktivitäten

Flugzeugfriedhof

Dieses Spektakel haben wir bei unserem ersten Besuch total verpasst, was evtl. auch daran lag, dass wir die Unterkunft vor lauter Hitze gar nicht verlassen wollten. Im Januar ist die Luft eindeutig nicht so dick wie im Juni und somit können wir bei unserem zweiten Bangkok Besuch einiges mehr unternehmen.

Per Taxi lassen wir uns zu erwähntem Flugzeugfriedhof fahren, der sich am Rand von Bangkoks Innenstadt befindet. Taxifahren ist in Bangkok super billig und die 30 minütige Fahrt kostet uns nur rund 12€. Achtung, da dieser Flugzeugfriedhof nicht wirklich bekannt ist, lohnt es sich eigene Navigation mitzunehmen und den Fahrer ein wenig zu lotsen.

Dort angekommen sind wir total baff. Der Taxifahrer schmeißt uns direkt vor dem Zaun raus und vor uns liegt ein riesiges altes Flugzeugwrack. Direkt vor unserer Nase befindet sich jedoch auch ein großes “NO ENTRY” Schild und dahinter steht eine grimmig daherguckende Dame und ein kleiner Junior mit Besenstil bewaffnet. Uns ist die Situation gleich klar, ganz umsonst kommen wir hier nicht rein. Verhandeln lässt sich mit der alten Frau leider auch wenig, immer wenn wir es versuchen werden wir lauthals angeschrien und weggeschickt :-D Schlussendlich schaffen wir es doch und handeln die gute Frau um 100Baht runter und zahlen 400Baht zu viert um das Gelände betreten zu dürfen. Da sich folgendes einfach nicht gut in Worten beschreiben lässt, folgen nun viele Bilder von diesem echt coolen Ort!

Airplane Graveyard Bangkok

Flugzeugfriedhof Bangkok

Flugzeugfriedhof Bangkok

Graveyard Airplane Bangkok

Lost Places Bangkok

Lost Places Thailand

Ghosttower

Der Wolkenkratzer Sathorn Unique, auch Ghosttower genannt, ist definitiv einer der coolsten Lost Places weltweit. Die Fertigstellung des 49-Stockwerk Gebäude wurde auf Grund von fehlenden Geldern einfach abgebrochen und seitdem steht die Bauruine mitten in Bangkoks Zentrum leer und vegetiert vor sich hin. Bilder von der Spitze dieses einmaligen Gebäudes versprechen einen überragenden Blick über die ganze Stadt. Diesen möchten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und versuchen unser Glück. Leider ist das ganze nicht so einfach, wie es sich anhört denn auch hier in Thailand sind Bauruinen nicht immer so einfach zu betreten, vor allem wenn täglich Abenteuerlustige versuchen diese zu betreten. So auch, beziehungsweise besonders beim Ghosttower. Der Turm ist komplett umgeben von hohen Absperrungen und ein Betreten ist daher fast unmöglich. Es gibt lediglich zwei Eingänge, die wiedermal von Privatpersonen “bewacht” werden. Wir versuchen unser Glück zweimal, aber alle Verhandlungen scheitern und so ziehen wir geknickt ab.

Der Trostpreis? Unser Silvesterhotel, dass Astera Sathorn Hotel befindet sich tatsächlich direkt neben dem Gosttower und so können wir dieses Gebäude wenigstens von außen bewundern. Bei unserem nächsten Bangkok Besuch probieren wir es aber definitiv erneut :-)

 

Shopping

Da Google ja bekanntlich doppelte Inhalte bestraft verlinke in hier direkt auf einen gesonderten Artikel, den wir speziell für euer Shopping Erlebnis in Bangkok angefertigt haben. Enjoy!

Boot fahren

Keine richtige Aktivität, aber wir wollten es hier nicht unerwähnt lassen. Wer in Bangkok von A nach B möchte, ist auf dem Fluss wohl am schnellsten und günstigsten unterwegs. Denn Bangkok verfügt nicht nur über den großen Fluss Chao Praya sondern auch über viele kleine Kanäle, die die ganze Stadt durchfließen. Somit umgeht man nicht nur den teils stressigen Verkehr, sondern erhascht auch viele Einblicke in das Daily Life in Bangkok.

Silvester in Bangkok

Silvester muss ja immer etwas ganz Besonderes sein. Befindet man sich dann noch auf einer Weltreise, sind die Erwartungen natürlich noch höher. Schon im Oktober vereinbaren wir mit unseren Reisefreunden Anni und Thommy, dieses Fest gemeinsam zu zelebrieren. Die große Frage war nur WO? Nach vielen Überlegungen waren wir uns einig – Bangkok! Die Metropole bietet einfach alles und ist von überall in Asien günstig und schnell zu erreichen.

Nachdem wir das Wo geklärt hatten, blieb nur noch die Frage des WAS? Damit waren wir alle etwas überfordert und schoben die Abendplanung stets hinaus. Genauer gesagt wussten wir bis zum Silvesterabend nicht wirklich wie der Abend nun aussehen soll.

Unser Silvesterdinner schoben wir spontan auf einen Tag vor Silvester. Erstens wollten wir unser Wiedersehen feiern und zweitens waren wir uns alle einig, dass wir Silvester nicht in einem überfülltem Restaurant verbringen möchten. Anschließend gabs natürlich noch das obligatorische Feierabendbier und hierbei entdeckten wir doch tatsächlich unsere Silvesterlocation. Unser Hotel verfügt nämlich über eine geheime Dachterasse. Die Dachterasse versteckt sich hinter einer weiteren Treppe und einer riesigen Werbeschrift. Es handelt sich hierbei definitiv, um keine offizielle Terrasse, aber das war uns wurscht! Der Blick von hier oben war einfach nur phänomenal und definitiv perfekt, um das an Silvester steigende Feuerwerk zu sehen. JACKPOT!

Der Silvestertag

Wir starten mit einem ausgewogenen, langen Frühstück im Hotel und breiten uns danach am Pool aus. Wir verabreden uns mit weiteren Reisefreunden, die sich doch tatsächlich auch in Bangkok befinden. Doch bevor es richtig losgeht genießen Anni, Thommy, Björn und ich noch einen Pre-Party Drink auf unserer privaten Dachterasse.

Um 19 Uhr stehen wir frisch gepudert unten vor unserem Hotel und treffen auf Pauline und Estelle. Im Sechserpack quetschen wir uns, wie die Sardinen in ein 4-Personen Tuk Tuk und lassen uns von diesem auf den Rot Fai Markt kutschieren. Wir wandeln dieses Tuk Tuk kurzerhand in unser privates Partymobil um, lassen die Botteln kreisen und steigen nach einer 30-minütigen Fahrt leicht bis hart betüdelt aus unserer Kutsche aus.

Auf dem Markt gibts dann endlich einen Happen zu essen, eigentlich wollten wir uns hier endlich mal einen ganzen Fisch zubereiten lassen. Leider sind wir alle schon so im Modus, dass wir uns mit einem Crispy Chicken Snack mit Cheese Dip zufrieden geben – Komisch :-D. Nachdem wir gefühlt 100 Crispy Chicken Fingers gefuttert haben, setzen wir uns in eine der Bars und ordern mehr Bier. Um 23 Uhr ergattern wir ein Tuk Tuk zurück, denn das Feuerwerk möchten wir von unserer Dachterasse bewundern. Zwischendurch stoppen wir nochmal beim 7-eleven und decken uns mit einem Arsenal an hochprozentigen Getränken ein.

Pünktlich und bereit für den Showdown stehen wir um 23:50Uhr oben auf unserer Dachterasse und warten auf das Spektakel. Wir zählen den Countdown und haben anschließend einen überragenden Blick auf das Feuerwerk, welches definitiv kleiner ist als wir es uns  vorgestellt haben, trotz allem aber wunderschön. Wir fallen uns gegenseitig in die Arme und können unser Glück kaum fassen. Dank der Dachterasse feiern wir die ultimative Silvesternacht.

Nach dem Feuerwerk machen wir es uns auf Decken gemütlich, hören Musik und feiern bis in die frühen Morgenstunden. Ein rundum gelungener Silvesterabend. Einer der besten den wir je hatten. Spontanität ist manchmal einfach Trumpf!

Silvester in Bangkok

Silvester Südostasien

Silvester Thailand

Fazit Silvester in Bangkok

Ja und Nein. Ja, weil wir so ungefähr den besten Abend des Jahres hier hatten und Nein, weil wir euch nicht wirklich sagen können was wir ohne Dachterasse gemacht hätten. Natürlich kann man in eine der vielen Rooftop Bars gehen die Bangkok bietet, in diesen muss man aber für teueres Geld vorreservieren. Zudem könnte man das Fest auf einem der Nachtmärkte verbringen oder in einer Bar, aber wirklich einzigartig wäre es dann ja auch nicht. Wer das Feuerwerk sehen möchte sollte sich definitiv gegen 0:00 Uhr in der Nähe des Chao Praya Rivers befinden, denn von hier hat man eindeutig den besten Blick auf die vereinzelten Feuerwerke. Weiter außerhalb der Stadt konnten wir leider kein anderes Feuerwerk entdecken, deswegen vermuten wir, dass es nur die am Fluss gibt.

 

Fazit Bangkok Teil II

Prinzipiell sollte es Bangkok Teil II und Teil III heißen, da wir die Stadt ja bereits ein paar Wochen nach Silvester erneut besucht haben. Nun, was sollen wir sagen, aus Hass wurde Liebe und wir haben Bangkok wirklich schätzen gelernt. Schätzen gelernt für seine vielseitige Küche, für seine verschiedenen Viertel, für seine Shoppingmöglicheiten, für seine Nightmarkets, für seine Rooftop Bars, natürlich die verrückten Leute aus aller Welt und für vieles, vieles mehr. Wir sind uns sicher, Bangkok Part IV, V, VI, … werden definitiv folgen!

Warst du schon einmal in Bangkok? Was denkst du darüber? Lass doch ein Kommentar da! Vielleicht hast du ja auch noch einen Tipp für uns, was wir das nächste mal auf keinen Fall verpassen sollten :-)

 

Pinne diesen Artikel bei Pinterest!

Reisebericht Bangkok Silvester

You Might Also Like

Keine Kommentare

Antworten