KAMBODSCHA REISEZIELE

Koh Rong – Gestrandet im Paradies

Reisebericht Koh Rong

Über unser Arbeitsleben auf Koh Rong haben wir euch bereits berichtet. Nun hat es uns abermals auf die paradiesische Insel verschlagen. Dieses Mal jedoch, um zu entspannen, zu feiern und vor allem den faulen Lenz zu machen. Wie sich Koh Rong als Urlauber anfühlt, was wir erlebt haben und was du nicht verpassen solltest, kannst du einfach und bequem in unserem Reisebericht Koh Rong nachlesen.

Die zweitgrößte Insel Kambodschas liegt 15 Kilometer vor der kambodschanischen Südwestküste im Golf von Thailand. Auch wenn die Insel dir kleiner vorkommen wird, ist sie 15 km lang und 9 km breit. Warum sich die Insel kleiner anfühlt? Gut möglich, dass es an den nicht vorhandenen Straßen, der idyllischen Ursprünglichkeit und der Unverbautheit Koh Rongs liegt.

Etwas weiter südlich findet man übrigens noch die etwas kleinere Schwesterinsel Koh Rong Sanloem, die ebenfalls nicht von schlechten Eltern ist (Mutter Erde lässt grüßen). Auch Koh Rong Sanloem bietet etliche Unterkünfte, kann aber auch in Form von Tagestouren besucht werden. Die Strände auf Koh Rong, als auch Koh Rong Sanloem sind einfach atemberaubend.

 

Anreise

Nach knapp 20 Stunden Anreise sind wir wortwörtlich reif für die Insel. Von Battambang haben wir uns auf eine Odysee in Richtung Koh Rong begeben. Per Nachtbus eierten wir nach Phnom Penh, um von dort weiter bis Sihanoukville zu klappern. Protokoll der strapaziösen Anreise: 2 Stunden Warten auf die Abfahrt in Battambang (10-12pm), 6 Stunden Nachtbus nach Phnom Penh, 3 Stunden Warten auf Weiterfahrt (6-9am), 6 Stunden Fahrt nach Sihanoukville, 2 Stunden Warten auf Fähre, 1 Stunde Fähre bis Ankunft auf Koh Rong (6pm). Bilanz: Zerstörtes Nervenkostüm, Verlust eines Iphones und eines Tolinos (Franziska), aber Bierdurst. Letzterer kann glücklicherweise direkt nach der Ankunft gestillt werden, denn es erwartet uns Freibier anlässlich des vierjährigen Bestehen der Bongs Beach Bar.

Übrigens kostet uns der Bus rund 18 Euro pro Person. Gebucht haben wir über das Blue Guest House in Battambang.

 

Unterkunft

Ein Wiedersehen der besonderen Art. Immerhin haben wir erst einige Wochen zuvor einen äußerst intensiven Monat auf Koh Rong verbracht. Erneut lassen wir uns um Nest Beach Club nieder und werden bereits bei unserer Ankunft herzlich willkommen geheißen.

Neben Strandbar und Restaurant ist das Nest auch Hostel. Es gibt zwei 12er Dorms. Die Dormbetten sind Doppelbetten, das heißt man kann zu zweit ein Bett buchen. Schläft man zu zweit in einem Doppelbett, kostet das 10 Dollar pro Nacht, ist man alleine zahlt man 8 Dollar. Die Dorms sind wirklich schön, klimatisiert und bieten auch eine gewisse Privatsphäre durch Vorhänge an den Betten. Das Gemeinschaftsbad ist generell sehr schön, allerdings leidet es häufig unter den einfachen Inselverhältnissen. Das heißt das Wasser kann durchaus mal ausfallen, genauso wie der Strom. Verstopfte Toiletten kommen ebenfalls vor, da manche Gäste es einfach nicht lernen, kein Toilettenpapier hinunter zu spülen. Darunter haben dann alle zu leiden.

Aber ganz ehrlich? Schwamm drüber! Die Lage des Nests ist einfach paradiesisch. Von der Bar blickt man über türkisblaues Wasser, den weißen Sandstrand, die schattenspendenden Palmen und die grüne Bucht. Daran sieht man sich einfach nicht satt. Und als wäre das noch nicht alles, gibt es wirklich leckeres Essen und innovative Cocktails. Auch hier muss man allerdings hin und wieder dem Inselleben Tribut zollen, so kann es vorkommen, dass ein Zutat nicht vorhanden ist oder man ein bisschen auf sein Essen warten muss. Dafür ist alles frisch!

 

Aktivitäten

Das Aktivitätsprogramm wird sich jetzt etwas partylastig anhören und ehrlich gesagt ist es das auch. Allerdings werde ich die anderen Aktivitäten, wie Schwimmen, in der Hängematte schaukeln, Nichtstun und Entspannen an den Stränden Koh Rongs hier nicht aufführen. Ich gehe davon aus, ihr wisst wie das geht :).

Enjoy the Good Life

Dennoch als unbedingter und erster Tipp: Lasst es euch gut gehen, eure Seele baumeln, genießt die Brise, das glasklare Wasser und die gute Gesellschaft. Enjoy the Good Life! Fast jeder Strand auf Koh Rong ist einfach traumhaft und lädt zum Entspannen ein.

Adventure Adam Tour

Es ist die wohl bekannteste Bootstour auf Koh Rong. Im Normallfall finden die Adventure Adam Touren samstags, montags und mittwochs statt. Je nach Wetterbedingungen kann das aber variieren. Für die Standardtour zahlt man 25 Dollar pro Person. Diese dauert den ganzen Tag und beginnt um 9 Uhr morgens.

Samstag Morgen um 9 Uhr finden also auch Hannah, Franzi und ich uns bei Adventure Adam ein. Man begrüßt uns gut gelaunt, ehe wir auch schon aufbrechen. Rund 15 Personen sind auf der heutigen Tour dabei. Die Gruppe ist international, aber man versteht sich auf Anhieb gut.

Wir steigen in das Long Tail Boot und während wir losschippern, stellt sich die Crew vor und erklärt uns den Tagesablauf. Die Sonne scheint, das Wasser ist kristallklar und zu unserem Erstaunen bekommen wir bereits jetzt ein Bier angeboten. Auch wenn es verführerisch klingt, lehnen wir ersteinmal dankend ab.

Wenig später ankern wir an einer kleinen Insel, um dort Schnorcheln zu gehen. Also nichts wie ab ins kühle Nass, das uns endgültig aus den Betten holt. Rund eine halbe Stunde erforschen wir die Unterwasserwelt rund um das kleine Eiland. Es macht Spaß, allerdings haben wir schon spektakulärere Schnorchelspots gesehen.

Als die ganze Mannschaft wieder an Bord ist, fahren wir unter karibischen Reggae Klängen zum nächsten Stopp. Wir angeln unser Abendessen. Jeder bekommt eine Angelschnur und etwas Tintenfisch als Köder. Kaum haben wir unsere Haken über Bord geworfen, beißen auch schon die ersten Fische an. Wir sind begeistert, da wir nicht davon ausgegangen sind, dass wir etwas fangen werden. Gut gelaunt und mit voller Eisbox fahren wir in Richtung Long Beach.

Der Long Beach liegt auf der Westseite Koh Rongs. Dort besuchen wir erst einen Wasserfall, der sich ziemlich gut im dichten Dschungel versteckt. Durchgeschwitzt vom anstregenden Weg, ist das Bad unter dem Wasserfall ein wahrer Segen. Anschließend begeben wir uns zurück zum Long Beach und schlendern gemütlich durch das Dörfchen Sok San. Hier geht es deutlich ruhiger zu, als im Village an der Ostküste. Auch einige nette Bungalows und Resorts findet man am laaangen Long Beach.

Inzwischen sind alle wirklich hungrig, zumal der ein oder andere schon diverse Bier verdrückt hat. Der Khmer Kapitän setzt Kurs auf ein verlassenes Haus, an einem kleinen Strand. Dort nehmen wir unseres Lunch, bestehend aus Reis und Chicken ein. Die Jungs spielen ein wenig Ball und Frisbee, während die Mädels tratschen :).

Es dämmert bereits als wir wieder in Richtung Long Beach aufbrechen. Hier wollen wir den gefangenen Fisch grillen. An einem einsamen Strandstück entzünden wir ein Lagerfeuer, spießen unsere Fische auf und beobachten den Sonnenuntergang. In dieser wunderschönen Kulisse könnten wir noch ewig sitzen. Dennoch müssen wir bald zum letzten Stop aufbrechen.

Wir fahren wieder aufs offene Meer, um einen Plankton Swim zu machen. Also setzen wir erneut die Taucherbrillen auf und springen in das dunkle Meer. Doch dunkel bleibt das Wasser nicht lange, denn umso mehr man sich bewegt, um so deutlicher leuchtet der Plankton. Faszinierend. Im Prinzip muss man allerdings nur vom Strand ins Wasser laufen und man kann den Plankton ebenfalls sehen.

Inzwischen angeheitert, leicht verfroren und müde, tuckern wir langsam zurück in Richtung Koh Touch a.k.a. The Village. Vollgepackt mit coolen Eindrücken gehen wir mit einigen anderen Tourteilnehmern noch auf einen Absacker, ehe wir zurück ins Nest laufen und sofort ins Bett fallen. Eine Bootstour in Koh Rong empfehlen wir unbedingt.

Police Beach Party

Jeden Mittwoch und Samstag Abend verwandelt sich der Police Beach in ein kleines Techno Mekka. Hier kann man herrlich verrückte Leute treffen und eine unvergessliche Party am Strand von Koh Rong feiern. Einmal zum Police Beach gehört eigentlich zum Pflichtprogramm auf Koh Rong. Das Ticket kostet um die 7 Dollar. Go hard, or go home!

Richie Rich Pub Crawl

Als wäre das nicht Party genug, kann man sich montags und freitags, dem Richie Rich Pub Crawl anschließen. Das sympathische daran ist, dass die Bars nicht weit auseinander liegen und man quasi eine Kneipentour entlang des Strandes macht. Möchte man nicht an den Trinkspielen teilnehmen, kann man auch einfach nur andere Inselbesucher kennenlernen und eine gute Zeit haben. Ich habe den Pub Crawl auf Koh Rong jedenfalls immer sehr genossen, wer hätte es gedacht.

Day of the Dead Party

Auch wenn ich auf Koh Rong keinen Mexikaner weit und breit entdeckt habe, haben wir es am Day of the Dead, am 31. Oktober ordentlich krachen lassen. Das Nest hat die wohl größte Party auf Koh Rong zelebriert. Verrückt geschminkte Partypeople, zahlreiche DJs, Strand- und Inselvibe und natürlich ne Menge Alkohol, haben uns eine legendäre Nacht beschert. Bis zum nächsten Morgen feiern wir, inklusive Bad zum Sonnenaufgang, durch. Geil!

 

Bars & Restaurants

Davon gibt es auf Koh Rong eine Menge, zumindest im Village. Deshalb würden wir auch immer eine Unterkunft empfehlen, von der man das Village, Koh Touch, erreichen kann.

Nest Beach Club

Im Nest Beach Club sorgt Radek, der Küchenchef, für ausgezeichnetes Essen. Wie bereits erwähnt muss man manchmal etwas darauf warten, angesichts der kleinen Küche ist das aber nur nachvollziehbar. Besonders der griechische Salat, der Hummus und das Red Curry haben es uns angetan. Aber auch alles andere ist wirklich lecker. Außer Papaya Salat und Chips mit Dips haben wir die komplette Karte durch :). Zudem gibt es übrigens äußerst leckere Cocktails. Die Preise sind etwas höher als der Durchschnitt.

Sigi’s Thai Food

Das kleine Restaurant Sigi’s versteckt sich in einer Seitenstraße von Koh Touch. Hier bekommt man das beste Thai Food auf Koh Rong. Sigi kocht alles frisch und direkt vor deinen Augen. Die Preise sind völlig in Ordnung und daher bekommt Sigi von uns beide Daumen nach oben!

Nice Food

Der Name sagt alles. Naja fast. In dem nicht gerade schönen Restaurant bekommt man gutes Essen zu anständigen Preisen. Wer nicht auf den Geldbeutel achten muss, wird aber vermutlich ein Restaurant an der Strandpromenade von Koh Rong vorziehen.

Sky Bar

Etwas erhöht über dem Village trohnt die Sky Bar. Die schön gestaltete Bar bietet einen tollen Blick über die Bucht von Koh Touch und kann zudem mit leckerem Essen punkten. Der Chickenburger beispielsweise ist wirklich überragend! Auch die Drinks könnten sich durchaus sehen lassen, von daher lohnt sich ein Besuch in der Sky Bar Koh Rong auf jeden Fall.

Sonstige Bars

Bars gibt es an der Promenade zu Hauf. Man entscheidet sich einfach nach Bauchgefühl, welche der Bars auf Koh Rong einem am besten gefällt. Preislich sind alle vergleichbar. Wer es wirklich auf Party abgesehn hat wird am ehesten bei den Island Boys oder im Bong’s fündig.

 

Weiterreise

Tschüss Inselleben und trotzdem Hallo Strand. Für die Bootsfahrt von Koh Rong zurück aufs Festland zahlen wir 12 Dollar, um dann mit dem Tuk Tuk für 5 Dollar zu dritt in Richtung Otres Beach zu düsen. Hier verbringen wir zwei weitere chillige Tage, ehe wir in Richtung Phnom Penh aufbrechen.

 

Fazit

Auch unser zweiter Besuch auf Koh Rong war ein Erlebnis. Das macht es nicht leichter zum zweiten Mal Abschied zu nehmen. Koh Rong bietet einen tollen Mix aus Inselidylle, tollen Bars und Restaurants, Party und Abenteuer. Man darf gespannt sein, was die chinesischen Investoren in der Zukunft mit der Insel anstellen werden. Wir können nur hoffen, dass sie sich ihren gemütlichen, paradiesischen Flair behält.

So viel zu unserem Reisebericht Koh Rong. Hoffentlich konnten wir euch damit ein wenig Inspiration geben? Welche Trauminseln könnt ihr uns empfehlen?

 

Pinne diesen Artiel auf Pinterest!

Pinterest Koh Rong

Fakten

You Might Also Like

Keine Kommentare

Antworten