Reiseimpfungen, Malaria & Co.

Impfungen für Weltreise

Welche Impfungen braucht man auf einer Weltreise? 


Einige, so viel ist schon mal klar, aber prinzipiell hängt es primär davon ab, in welche Länder man reisen möchte.

Zunächst einmal gibt es die Standardimpfungen. Die meisten davon kriegt man schon als Baby reingepumpt, manche davon müssen nach einer gewissen Zeitspanne aufgefrischt werden. Dann gibt es noch die sogenannten Reiseimpfungen, die wie der Name schon sagt nur benötigt werden, wenn man bestimmte Länder bereist. Am besten drückt ihr dem/r Arzt/Ärtzin eures Vetrauens euren Impfpass in die Hand, erzählt ihm von euren Plänen und den Rest übernimmt er/sie.

Björn und ich haben uns dafür einen neuen Arzt gesucht und zwar einen der erstens auf Reiseimpfungen spezialisiert ist und zweitens bei uns in der Nähe ist, da man wirklich oft hin muss.

Welche Impfungen haben wir durchgeführt?

  • Auffrischung Standardimpfungen (Polio, Diphtherie, Tetanus, Pertussis) (1)
  • Hepatitis A/B (3)
  • Gelbfieber (1)
  • Japanische Enzephalitis (2)
  • Tollwut (3)
  • Thypus
  • FSME (2)
  • Grippe (1)

Ja das ist eine ganze Menge, deshalb haben wir auch schon 5 Monate vor Reisebeginn angefangen uns das Zeug reinjagen zu lassen. Generell kann man aber auch erst 1-2 Monate vorher anfangen. Man sollte nur beachten, dass manche Impfungen mehrmals geimpft werden müssen und eine bestimmte Tagesanzahl dazwischen liegen muss.

Reiseimpfungen - Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

 
Das unterscheidet sich von Kasse zu Kasse, die meisten übernehmen nur die Standardimpfungen und keine Reiseimpfungen. Hier ein großes Lob und noch größere Werbung für die Techniker Krankenkasse die alle Kosten übernommen hat (die sich übrigens auf 500 €/pP belaufen). Björn war bis Oktober 2016 noch bei der DAK versichert, hat dann aber noch schnell zur TK gewechselt und auch bei ihm wurden alle Kosten übernommen.

Was ist neben Reiseimpfungen noch wichtig?

Tauchuntersuchung:

Nachdem wir alle Impfungen durch hatten, haben wir noch eine Tauchuntersuchung durchgeführt, d.h. der Arzt untersucht dich einmal komplett und erklärt dich für tauchtauglich oder -untauglich. Der Spaß kostet um die 70,00€, lohnt sich aber aus zwei Aspekten, erstens wird man mal wieder durchgecheckt, zweitens man kann sich seiner Tauchtauglichkeit sicher sein.

Malaria:

Da wir auch nach Südostasien reisen möchten, war eine Malariaaufklärung unumgänglich genauso wenig wie ein Rezept für Malaria-Stand-By Tabletten, die man einnimmt sobald erste Symptome einer Malariaerkrankung auftreten.

Reiseapotheke:

Des Weiteren hat uns unser Arzt eine kurze Zusammenfassung gegeben über mögliche Krankheiten, deren Symptome und Behandlung. Dazu hat er uns eine Reiseapotheke zusammengestellt und die entsprechenden Rezepte dafür mitgegeben.

Weitere Arztbesuche:

Zu guter Letzt war noch ein Besuch beim Zahnarzt nötig und für mich als Frau natürlich noch beim Frauenarzt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lass uns an deinen Gedanken teilhaben ;-)